Studien & Whitepaper

BARC Research Study: Integrierte Performance Management-Prozesse machen Unternehmen erfolgreicher

Eine aktuelle Research Study von BARC – Business Application Research Center gibt Empfehlungen für mehr Effektivität und Effizienz in Finanzen und Controlling.

Eine aktuelle Research Study von BARC – Business Application Research Center gibt Empfehlungen für mehr Effektivität und Effizienz in Finanzen und Controlling durch den Einsatz moderner Technologien. Basis ist eine Befragung von über 200 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im 4. Quartal 2019. Auf die Frage, welche Prozesse im Performance Management, also bei der Unternehmensteuerung aktuell die höchste Priorität im Bereich Finanzen und Controlling haben, wurden von mehr als der Hälfte aller Befragten folgende Themen genannt:

  • Forecasting, also unterjährige und rollierende Prognosen
  • Planung und Budgetierung, also die Jahresplanung
  • Standardberichtswesen.

Ergänzt um die Nummer vier bei den wichtigsten Themen, nämlich Ad-hoc-Abfragen und -Analysen, dürften die Antworten auch in der aktuellen wirtschaftlichen Situation, die praktisch für alle Unternehmen durch die Auswirkungen der Corona-Krise geprägt ist, sehr ähnlich sein.

Denn gerade in der aktuell sehr dynamischen und herausfordernden wirtschaftlichen Lage ist eine Vorausschau bei der Unternehmenssteuerung wichtig, auch wenn viele Finanzverantwortliche „auf Sicht fahren“, also sehr kurzfristig agieren und reagieren müssen. Eine Selbstverständlichkeit führt dabei immer zu besonderen Schwierigkeiten und Aufwänden: Der Vergleich der Pläne bzw. der Vorausschau mit den aktuellen Ist-Zahlen. Denn heterogene Systemlandschaften sind für 54 Prozent der Befragten die größte Herausforderung bei der Digitalisierung des Finanz- und Controlling-Bereichs. Weitere am häufigsten genannte Herausforderungen sind ein volatiles Geschäftsumfeld, ein geringes Budget und geringe Ressourcen sowie mangelnde Datenqualität.

Die aktuelle Research Study von BARC zu Performance Management zeigt auch sehr deutlich, dass die Integration aller Performance-Management-Prozesse von der Planung über Reporting und Analyse bis hin zur legalen Konsolidierung für den Erfolg eines Unternehmens immer wichtiger wird. Während 2017 bereits über 60 Prozent der Befragten dieser Meinung waren, sind es aktuell fast 75 Prozent der befragten Finanzentscheider.

Sehr aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang auch die Unterscheidung der befragten Unternehmen in „Vorreiter“ und „Nachzügler“. Nachzügler kämpfen mit mangelnder Datenqualität, fehlendem technischen Know-how und kümmern sich um das Standardberichtswesen, während Vorreiter die Optimierung der Jahresplanung als Priorität haben und die weitere Informationsversorgung beschleunigen wollen. Die „Hausaufgaben“, also die Integration der Performance-Management-Prozesse, sind bereits gemacht.

Was empfehlen die Analysten von BARC?

Fünf konkrete Ratschläge geben die Autoren der BARC Research Study „Performance Management in dynamischen Märkten“.

  1. Besseres Datenmanagement durch Automatisierung und Standardisierung beim Zugriff auf Quellsysteme
  2. Integration von Berichtswesen und Analyse mit Planung und Forecasting zur Validierung von Plänen und Identifikation von Abweichungen ohne großen Aufwand
  3. Nutzung des Potenzials von Advanced und Predictive Analytics
  4. Verbesserung der Datenkompetenz als Schlüssel für deren richtige Verwendung bei der Entscheidungsfindung
  5. Einsatz moderner Technologien für mehr Effektivität und Effizienz in den Finanzprozessen

Die Ergebnisse und Empfehlungen der Research Study bestätigen aus unserer Sicht die Produktstrategie von IDL nach der alle Performance-Management-Prozesse in der IDL CPM Suite mit einer gemeinsamen Datenbasis (Single Point of Truth) durchgeführt werden können.

IDL hat die Erstellung der Research Study unterstützt und kann sie daher Kunden und Interessenten kostenfrei zum Download zur Verfügung stellen.

Hier kostenfrei anfordern >>