Fachartikel

Bio-Kette mit frischem Rechnungswesen

Unser Kunde tegut... konsolidiert mit IDL für 270 Lebensmittelmärkte in einer SAP-Umgebung nach HGB und erstellt für die Berichterstattung an seine Schweizer Muttergesellschaft alle zwei Monate Abschlüsse nach Swiss GAAP FER. 

Der Lebensmitteleinzelhändler und Anbieter von Bio-Produkten tegut... hat die Softwarelösung Konsis des Corporate-Performance-Management (CPM)-Spezialisten IDL für sein Rechnungswesen eingeführt. Das Einzelhandelsunternehmen ist in Deutschland konsolidierungspflichtig und legt seinen Jahresabschluss nach Handelsgesetzbuch (HGB) vor.

Daneben erstellt das Unternehmen für die Berichterstattung an seine Schweizer Muttergesellschaft, die Genossenschaft Migros Zürich, alle zwei Monate Abschlüsse nach Swiss GAAP FER. Um diese anspruchsvollen Berichtspflichten im wachsenden Unternehmen zuverlässig abdecken zu können, hat sich das zentrale Rechnungswesen für die Implementierung der Konsolidierungslösung entschieden.

tegut... setzt auf Bio-Produkte, regionale Lebensmittel und nachhaltige Supermärkte. Mit rund 270 Lebensmittelmärkten ist das Unternehmen inzwischen in sechs Bundesländern präsent. Hinsichtlich der internen Prozesse setzt man dabei auf eine standardisierte, flexibel skalierbare IT-Infrastruktur, in der die vorhandene SAP-Umgebung nun um die ausbaufähige Systemwelt für das Berichtswesen ergänzt wurde. Da Konsis über eine SAP-zertifizierte Schnittstelle verfügt, lassen sich alle für die Konsolidierung benötigten Daten direkt aus SAP laden und die Berichtsprozesse damit weitgehend automatisieren. Über die vordefinierte Schnittstelle werden unter anderem Bilanz, Gewinn-und-Verlustrechnung sowie Anlagenspiegel inklusive der relevanten Intercompany-Verrechnungen aufgebaut. Sowohl der HGB-Abschluss als auch die Abschlüsse nach Swiss GAAP FER mit ihren besonderen Anforderungen werden dabei komplett aus den SAP-Strukturen generiert und parallel in dem Softwaremodul abgebildet. Hierbei erfolgt auch die Überleitung auf den eigenen Kontenplan der Muttergesellschaft.

Durch die automatisierten Datenströme reduziert das zentrale Rechnungswesen seinen Zeitaufwand und kann den verschiedenen Adressaten zuverlässige und nachvollziehbare Informationen liefern, deren Qualität auch durch systemseitige Validierungen abgesichert ist. Zur Zusammenarbeit mit IDL sagt Dirk Fiedler, Leiter Rechnungswesen bei tegut...: „Im Einführungsprojekt konnten wir den Stammdaten- und Strukturaufbau mithilfe der Standard-Templates von IDL schnell und sicher umsetzen. Gemeinsam mit dem Berater haben wir zunächst den Abschluss 2016 nachgefahren und dann den Abschluss 2017 neu erstellt und uns dabei bereits gut ins System eingearbeitet. Unsere Monatsabschlüsse erstellen wir nun komplett selbstständig – für einzelne Fragen zum Jahresabschluss oder besondere Sachverhalte stehen unser Berater oder der Support jederzeit bereit.“

Bild: tegut...

Passende Artikel