Referenzbericht

Stadtpolizei Zürich führt mit IDL operatives Controlling und Budgetierung von Ordnungsbußen durch

Die Stadtpolizei Zürich ist ein moderner Dienstleistungsbetrieb, der eine offene Informationspolitik verfolgt. Ein Thema, das die Öffentlichkeit besonders interessiert, ist die Vergabe von Ordnungsbußen im Straßenverkehr.

Mit einer IDL-Lösung für Reporting und Analyse kann die Polizei externe Anfragen jederzeit beantworten und auch der Stadt valide Zahlen für die Budgetierung liefern.

BI-Lösung für transparentes Reporting

  • BI-Lösung zur Bearbeitung und Auswertung von Ordnungsbußen
  • Detailliertes Reporting
  • Budgetierung der Einnahmen für die Stadt Zürich
  • Prozesscontrolling und Unterstützung der Fallbearbeitung durch übersichtliches Monitoring
  • Analysen für die Standortplanung von Blitzanlagen
  • Schnelle und gezielte Beantwortung von Anfragen durch Medien, Politik und Anwohner

Solide Basis für interne und externe Kommunikation

Die Verkehrskontrollabteilung der Stadtpolizei Zürich sorgt mit rund 100 Beamten im Einsatz vor Ort sowie 89 automatisierten Blitzanlagen für eine hohe Verkehrssicherheit. Die Kontrolldichte führt aber auch oft zu Nachfragen durch Medien, Politik, Anwohner oder Verkehrsteilnehmer. Auf Basis dezidierter Statistiken zu den ausgestellten Ordnungsbußen kann die Abteilung fundierte Auskunft dazu geben. Auch für die interne Berichterstattung an die Stadt Zürich werden die erfassten Kennzahlen ausgewertet.

Da die Statistiken in der Vergangenheit allerdings mit unterschiedlichen IT-Werkzeugen bearbeitet wurden, ergaben sich Inkonsistenzen im Datenmaterial. Die vorhandenen Tools sollten daher durch eine einheitliche Business-Intelligence (BI)-Lösung ersetzt werden, die zuverlässige Informationen für die interne und externe Kommunikation liefert, den Aufwand für die Eruierung der Daten verringert und einen schnellen Zugriff auf die Informationen gewährleistet. Als Realisierungspartner wurde die IDL ausgewählt und eine Lösung für die zwei zentralen Bereiche Bußen und Produktion entwickelt. 

Vorteile in allen Bereichen

Der Fachbereich Controlling erstellt damit u.a. einen Quartalsbericht sowie Monatsberichte für die Stadt und für verschiedene Fachbereiche innerhalb der Polizei. Die Berichte geben dabei einen ausführlichen Überblick über die Arbeit der Verkehrskontrollabteilung und zeigen mit aktuellen Prognosen bezüglich der Jahresendrechnung, wie die Einnahmen aus Bußen sich entwickeln.

Im operativen Bereich schaffen Detailanalysen Transparenz und helfen bei der Kontrolle und Optimierung der Arbeitsprozesse. Das Reporting unterscheidet hier vornehmlich zwischen den Tätigkeiten der beiden Fachbereiche KRV (Kontrolle Ruhender Verkehr) und AVK (Automatische Verkehrskontrolle des Fliessverkehrs).

Ein Schwerpunkt des Reportings liegt bei Auswertungen zum Einsatz der derzeit 89 Blitzanlagen im Bereich AKV. Die semistationären Anlagen werden permanent umpositioniert, um im gesamten Stadtgebiet umsichtiges Fahren zu fördern. Reports und Analysen zur Anzahl und Art von Übertretungen pro Standort liefern dabei wertvolle Hinweise für die Standortplanung der Anlagen zur weiteren Erhöhung der Verkehrssicherheit. Klassische ABC-Analysen mit Ampel-Darstellungen zeigen z.B. auf einen Blick gefährliche Brennpunkte mit den meisten bzw. gravierendsten Verkehrsübertretungen. Auch besondere Auswirkungen von Baustellen oder Ferienzeiten können damit detailliert ermittelt werden. Die Polizei kann darauf dann gezielt mit angepassten Kontrollen reagieren.

Neben effizienten Berichtsprozessen ist es vor allem die Zuverlässigkeit der Kennzahlen, die Vorteile in der internen und externen Berichterstattung bringt. Auch den Erfolg gemäß des Steuerungsziels „Verkehrssicherheit“ kann die Verkehrskontrollabteilung anhand der Reports belegen: Die Gesamt-Einnahmen aus Bussen sind seit einigen Jahren rückläufig und resultieren zunehmend aus kleineren statt aus gravierenden Übertretungen.

Software und Systeme

IDL.COCKPIT, IDL.IMPORTER, Microsoft Excel, IBM Cognos TM1, Microsoft SQL Server, Datenquelle: Polizeisystem Epsipol (Oracle DB)

Unternehmen

  • Polizeibehörde der Stadt Zürich
  • Tägliche Bearbeitung von mehreren Tausend Fällen durch rund 200 Mitarbeiter der Verkehrskontrollabteilung der Stadtpolizei
  • Erstellung von Ordnungsbußen im Wert von ca. 50 Millionen Franken pro Jahr

Referenzbericht holen

Der komplette und detaillierte Referenzbericht steht hier direkt zum Download bereit.

Passende Artikel