Referenzbericht

HANSA-FLEX erstellt mit IDL ersten Konzernabschluss in Rekordzeit

Nach der Umwandlung in eine AG wurde es im Rechnungswesen bei HANSA-FLEX spannend: Der erste Konzernabschluss für 30 beteiligte Gesellschaften musste innerhalb weniger Monate »auf der grünen Wiese« erstellt werden.

Mit der Entscheidung, IDL ins Boot zu holen, lag HANSA-FLEX richtig: Das ehrgeizige Projekt wurde mit vereinten Kräften termingerecht gestemmt, und Folgeabschlüsse laufen jetzt mit minimalem Aufwand.

Konsolidierung und Planung im internationalen Handelsunternehmen

  • Coaching und fachlich fundierte Software für Konsolidierung und Planung
  • Konzernabschluss nach HGB mit 500 Profit Centern, 1.500 Kostenstellen, 40 beteiligte Konzerngesellschaften, Bilanzsumme rund 300 Millionen Euro
  • 750 Konten aus SAP werden zu 180 Konten zusammengefasst, Zulieferung von Excel-Packages in Deutsch, Englisch oder Russisch
  • Abfragen und Plausibilitätsprüfungen sorgen für fehlerfreie, einheitliche Daten
  • Transparenz und Aktualität für internes und externes Berichtswesen
  • Unterstützung des Beteiligungs- und Vertriebscontrollings sowie rollierende Bilanz- und GuV-Planung

Weltweit zuverlässige Kennzahlen

Im Jahr 2012 feiert die HANSA-FLEX AG ihr 50-jähriges Bestehen. Angefangen in einer Garage in Bremen ist HANSA-FLEX heute auf dem Weg zu einem weltweit führenden Systemanbieter für die Hydraulik. Die Weichen für die Positionierung als globaler Marktführer sind gestellt: Entscheidend war die Umwandlung der Rechtsform von der mittelständisch geprägten GmbH zur Aktiengesellschaft, bei der ein Konzern mit 36 internationalen Gesellschaften entstanden ist.

Die Umwandlung zur AG brachte allerdings die Herausforderung mit sich, dass im sehr engen Zeitrahmen erstmals konsolidiert werden musste: Ab Mai 2010 galt die neue Rechtsform, und im August startete das Konsolidierungsprojekt mit dem Ziel, für das Jahr 2010 den ersten Konzernabschluss vorzulegen – mit wenig Personalressourcen und Inhouse-Erfahrung zur Konsolidierung.

IDL als fachlicher Marktführer der Realisierungspartner der Wahl

Neben der fachlichen Expertise überzeugte IDL.KONSIS als schlanke, effektive IT-Lösung, die schnell zu implementieren und flexibel anzupassen ist. Die technische Implementierung war innerhalb weniger Tage abgeschlossen. Hier stand vor allem die Anbindung an die SAP-Landschaft im Fokus, die über die SAP-Standardschnittstelle von IDL einfach umzusetzen war.

Zusammen mit IDL hat HANSA-FLEX es geschafft, die Erstkonsolidierung in der vorgegebenen Timeline durchzuführen. Der Zugriff der Konzernprüfer wird erheblich durch das standardisierte Vorgehen der Software erleichtert.

Nach dem erfolgreichen Konsolidierungsprojekt hat HANSA-FLEX im zweiten Schritt eine Finanzplanung mit IDL umgesetzt. IT-Basis ist die Softwarelösung IDL.FORECAST, die ebenfalls fachliche Parameter enthält und dadurch zügig implementiert werden konnte. IDL.FORECAST unterstützt eine rollierende Bilanz- und GuV-Planung. Adressaten sind Vorstand, Aufsichtsrat und Banken, die mit der Renditeplanung auf der Basis von Ist-Daten aus dem Konzernabschluss einen guten Überblick über die Entwicklung der Bilanz- und GuV-Relationen erhalten.

In allen Auslandsgesellschaften der Unternehmensgruppe wird IDL.FORECAST auch als Planungsinstrument auf operativer Ebene eingesetzt.

Software und Systeme

IDL.KONSIS, IDL.FORECAST, IDL.IMPORTER, Datenquellen: Zentrales Datawarehouse SAP BW, SAP ERP

Unternehmen

  • Europas führender Systemanbieter in der Fluidtechnik
  • Fokussierung auf internationales Wachstum, starke Orientierung auf Mittel- und Fernost
  • Über 3.000 Mitarbeiter, weltweit mehr als 390 Niederlassungen, 200 davon in Deutschland

Referenzbericht holen

Der komplette und detaillierte Referenzbericht steht hier direkt zum Download bereit.

Passende Artikel