Fachartikel

Jahresabschluss, Konsolidierung, Planung und Reporting im Spiegel des technischen Wandels

Getragen vom technischen Fortschritt ist die IT-Industrie in den letzten Jahren mächtig in Bewegung geraten und hat völlig neue Horizonte eröffnet. Wie wirkt sich dies allgemein aus und wie auf die Prozesse rund um Jahresabschluss, Konsolidierung, Planung und Reporting? 

Im Zeichen des Wandels

Die veränderten Rahmenbedingungen im IT-Umfeld eröffnen völlig neue Möglichkeiten und Chancen, von denen auch der Accounting-Bereich profitieren kann. Technologische Innovation ist nicht nur mehr Mittel zum Zweck, sondern weit darüber hinaus auch Treiber für eine Vielzahl an neuen Angeboten, Services und Geschäftsmodellen, die Anbieter mit traditionellen Strukturen immer mehr vor große Herausforderungen stellen werden. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung der Wirtschaft, ja sogar des gesamten Lebens stehen zunehmend nicht mehr länger die Produkte im Mittelpunkt des Interesses, sondern einzelne Services, die individuell und bedarfsgerechnet konsumiert werden können und entsprechend zu bezahlen sind. Wo sich heute noch einzelne Unternehmen auf die gesammelten Bedürfnisse aller Kunden oder großer Kundengruppen konzentrieren, erfüllt künftig eine Vielzahl von Zulieferern die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden.

Cloud-Computing allerorten

Für die Kunden sind Cloud-basierte Systeme in gleich mehrfacher Hinsicht äußerst attraktiv. Sie sind grundsätzlich schnell verfügbar, äußerst flexibel und skalierbar, zudem eignen sie sich für den internationalen Einsatz und nehmen unter dem Strich enorm viel Komplexität bei der Einführung und im Betrieb von IT-Systemen ab. Die geeigneten Zugänge via Mobile, Web oder Desktop sind dabei inklusive Hardware, Datenbanken, Anwendungssoftware, Wartungsgebühren, Upgrade-Kosten und allen erdenklichen Betriebskosten meist komplett enthalten. Trotzdem stehen den Vorteilen natürlich auch immer Herausforderungen gegenüber, etwa notwendige prozessuale Änderungen, Importschnittstellen oder Vereinbarungen im Rahmen von Sicherheit und Datenschutz.

Nutzen für die Konsolidierung

Was bedeutet dies nun für das Accounting, insbesondere mit Blick auf Konsolidierungsprozesse? Zuallererst bieten die technologischen Entwicklungen die Möglichkeit, anders und dabei effektiver als bisher zusammenzuarbeiten und dabei auch andere Schwerpunkte zu setzen. Dabei spielen Hardware, Produkt-Updates, Release-Wechsel und Patches faktisch keine Rolle mehr, im Sinne eines Software Asset Managements (SAM) erfolgen Zahlungen nur noch nach Bedarf und Nutzung oder Anzahl der Nutzer, eine produktübergreifende Online-Kollaboration wird möglich u.v.m.

Was heißt das konkret?

Im prozessualen Umfeld könnte im Bereich der Datenandienung und -validierung unter anderem das Intercompany-Clearing in eine separate Applikation ausgelagert werden, so dass der Prozess vor der eigentlichen Konsolidierung und direkt zwischen den betroffenen Unternehmenseinheiten geklärt werden kann. Beim Einholen der Daten ist der Prozess von der Holding bzw. Zentrale aus per App steuerbar. Dabei kann der Zugriff von überall strukturiert sowie prozessgesteuert erfolgen und mit Alerts versehen werden. Denkbar ist zudem ein weiterer Statusmonitor als App über alle Einzelschritte des Konzernabschlusses und die Nutzung eines Financial Reporting für zusätzliche Ad-hoc-Analysen mit den Daten aus dem. Schließlich würde eine gemeinsame Datenbasis für die unterschiedlichen Anforderungen und Aufgaben von Accounting und Controlling etabliert.

Passende Artikel