Dialog

Potenziale nutzen

Das steckt in Prozess-Modellierung, Excel, Cloud-Intelligenz und modernen Reporting-Lösungen.

Das neue Kriterium für leistungsstarke Software liegt in deren Fähigkeit, benötigte Inhalte und Funktionalitäten unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät entsprechend der fachlichen Prozessschritte bereitzustellen. Genaus so wie wir im Alltag längst anspruchsvolle Touch-Anwendungen bedienen, ohne die dahinterliegende Komplexität wahrzunehmen, erwarten wir dies heute auch bei Unternehmensanwendungen. Wie dabei prozessorientierte Systemansätze, flexible Cloud-Konzepte, intelligente Bedienoberflächen oder auch einfach die Verankerung einer konstruktiven Fehlerkultur zu lohnenden Stellschrauben im Mensch-System-Dialog werden, beleuchten wir in dieser Ausgabe des IDL Dialog.

FACHARTIKEL

Wo sind die Klippen im Prozess?
Business Intelligence (BI) und Geschäftsprozessmanagement (GPM) bündeln ihre Kräfte unter dem Thema Business Process Intelligence (BPI) und erkennen gemeinsame Anforderungen als neue Chance. Wo fachliche Untiefen lauern und worauf es bei Technologie und Prozess-Modellierung ankommt. Autor: Dr. Henning Baars und Dr. Xuanpu Sun  

Toxische Spreadsheets
Spreadsheets sind beliebte Standard-Anwendungen im Controlling und Rechnungswesen. Sie sind flexibel, bergen aber auch ein hohes Fehlerrisiko. Eine Studie zeigt auf, wo die häufigsten Fehlerquellen liegen und wie man ihnen entgegensteuern kann. Autor: Jens Wilhelm 

Vertrauen in die Cloud – aber sicher
Die Cloud steht heute bereits als Synonym für Mobilität, Skalierbarkeit und Flexibilität beim IT-Einsatz. Und sie ist im deutschen Markt angekommen. Gefragt und gefordert sind offene und flexible Cloud-Plattformen. Autor: Maria Wastlschmid  

UCD heißt Anwender begeistern
Der User im Mittelpunkt einer Software-basierten Arbeitswelt: Wie User Centered Design (UCD) mit einer Kombination aus Psychologie, Design und Informatik intuitives Arbeiten ermöglicht, Effizienz steigert, Fehler-Raten senkt und sogar den ROI ankurbelt. Autor: Svenja Noä  

Ad-hoc-Reporting made in Germany
BARC bescheinigt IDL echte Vorbildfunktion und sieht IDL.DESIGNER als derzeit bestes Beispiel auf dem Markt in Sachen Handhabung und Benutzerfreundlichkeit. Adäquate fachliche Unterstützung sowie schlanke, durchdachte Funktionalitäten setzen Maßstäbe. Autor: Larissa Seidler

IT-gestützte Konsolidierungsprozesse nach IDW RS FAIT 4
Für Wirtschaftsprüfer stellen die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung die grundlegende Basis für Prüfungen dar, auch und besonders bei denen, die IT-gestützt ablaufen. Das IDW und der ständige Fachausschuss für Informationstechnologie (FAIT) erarbeiten Standards und Hinweise für Prüfungen wie die Abschluss- und Systemprüfung. Autor: Dr. Thomas Senger und André Prengel

BEST PRACTICE

NEW beschleunigt Konzernabschlüsse
Das kommunale Versorgungsunternehmen NEW AG hat eine durchgängige Berichtsplattform aufgebaut, die automatisierte Datenströme vom Quellsystem SAP ERP bis zur Konsolidierung mit IDL.KONSIS unterstützt. Die Abschlusserstellung ist damit effizient und auch für die Prüfinstanzen in allen Schritten nachvollziehbar dokumentiert.

WEITERE THEMEN

  • Die Cloud rechnet sich.
  • Digitale Verwaltungszukunft,. Nichttechnische Grundlagen sind wichtig.
  • Auslagerung von Prozessen der Finanzabteilung.
  • Chance oder Risiko für den CFO?
  • Sicheres E-Government in der Cloud.
  • DPR veröffentlicht gibt Prüfungsschwerpunkte 2015 bekannt.
  • Neue Darstellung der Kapitalflussrechnung nach DRS 21.
  • Ausweis von Erlösen nach FRS 15.
  • Die Cashflows nach der direkten Methode. So funktioniert es mit IDL.KONSIS.
  • Die Dritte Plattform für Innovationen und Wachstum. IDC veröffentlicht zehn Prognosen.
  • Rückblick auf das 29. IDL-Anwendertreffen in Frankfurt am Main.
  • Neue IDL-Geschäftsstelle Rosenheim verstärkt Präsenz in Bayern.  

Passende Artikel