News

IDL bilanziert Geschäftsjahr 2014 im Zeichen von Investition und Erfolg

Das umfassend weiterentwickelte Produktportfolio für Corporate Performance Management und Business Intelligence trägt Früchte: Die Kundenzahlen für das Gesamt-Portfolio und die Usability wachsen auch von Analystenseite und das Netzwerk strategischer Partnerschaften wird ausgebaut.

Positiver Jahresabschluss

Mit positiven Ergebnissen für das vergangene Geschäftsjahr startet die IDL ins Jubiläumsjahr 2015, in dem die Unternehmensgruppe ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Der gruppenweit erwirtschaftete Umsatz 2014 liegt dabei mit 15,1 Millionen Euro nahezu gleichauf zum Vorjahr.

"Das Geschäftsjahr 2014 stand für IDL klar im Zeichen von Investition und Innovation mit sowohl komplett neuen als auch bedarfsgerecht erweiterten Lösungen. Langjährige Markterfahrung, fachliches Know-how und nicht zuletzt das permanente ‘Ohr am Kunden‘ versetzen uns in die Lage, unseren Anwendern genau die Lösungen an die Hand zu geben, mit denen sie für ihre aktuellen und künftigen Anforderungen gerüstet sind. Dass wir damit richtig liegen, beweist die Resonanz, die wir von Kunden als auch von führenden Analysten erhalten. Dies bestärkt uns darin, unsere Strategie konsequent fortzuführen, speziell auch im Hinblick auf CFOs, für die neben fachlichen Themen auch zunehmend die konsequente Nutzung von Digitalisierung und Cloud in den Fokus rückt."

Bernward Egenolf, Geschäftsführer IDL GmbH Mitte

Integration - Cloud - Usability

Entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen hat das gesamte Angebot, das alle Lösungen und Leistungen von der Beratung über die Implementierung und Schulung bis hin zum Lizenzverkauf rund um die Themenfelder Planung, Konsolidierung, Reporting und Analyse beinhaltet. Das Angebotsspektrum wurde dafür kontinuierlich weiterentwickelt und mit dem IDL-Release 2014 eine vollständige und integrierte CPM-Suite, die sowohl im klassischen OnPremise- als auch im Cloud- und Hybrid-Cloud-Betrieb einsetzbar ist, auf den Markt gebracht. Die Usability der Lösungen findet dabei hohen Anklang sowohl bei führenden Analysten wie beispielsweise dem Business Application Research Center (BARC) als auch bei Kunden und Interessenten. Ebenso wurden neue, aussichtsreiche Kooperationen mit strategischen Partnern geschlossen, die die Module der neuen IDL-Produktsuite in ihrem Kerngeschäft und für eigene neue Lösungen zum Einsatz bringen.

Neue Module der IDL-Produktsuite sorgen für Schwung

Zu den Neuheiten der integrierten IDL-Produktsuite für Corporate Performance Management und Business Intelligence zählen neben der fachlichen Weiterentwicklung der bewährten Module IDL.KONSIS, IDL.PUBLISHER und IDL.EBILANZ für die Konzern-Konsolidierung und das Berichtswesen sowie IDL.FORECAST für die Finanz-Planung die neue IDL-Reporting-Plattform mit IDL.DESIGNER sowie Report-Viewer und Report-Katalog für Ad-hoc- und Web-Reporting-Lösungen. Kunden wie Hansa-Flex, Balda, Bauer, profine, VTU Holding, Lagermax und Bavaria Film haben sich bereits für die IDL-Reporting-Module entschieden.

Bescheinigte Benutzerfreundlichkeit und moderne Daten-Visualisierung

Das Analystenhaus BARC bescheinigt der neuen Plattform echte Vorbildfunktion in Sachen Usability und Benutzerfreundlichkeit und auch die überaus positive Resonanz auf Anwenderseite beweist, dass die Bedarfe genau getroffen wurden. So werden der IDL.DESIGNER und die gesamte Plattform noch in diesem Jahr mit neuen Grafik-Komponenten sowie smarten Office-Apps weiter ausgebaut und die Möglichkeiten der Daten-Visualisierung um die der Datenerfassung erweitert.

Cloud, Planung und Partner-Business ziehen an

Bereits 2014 konnten die ersten Cloud-Pilotprojekte mit IDL.KONSIS gestartet werden, und auch der Bereich der Planungslösungen hat im Neukundenbereich deutlich zugelegt. Ebenfalls vergrößert hat sich der Kreis der kommunalen Kunden sowie der IDL-Partner, zu denen seit vergangenem Jahr auch BNC Management Solutions, Actinium, MACH und die TIMETOACT GROUP gehören. Des Weiteren wurde die Zusammenarbeit mit Warth & Klein Grant Thornton, einer der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, weiterentwickelt, mit der noch in diesem Jahr eine gemeinsame Lösung für die IFRS-Erfassung entsteht.

Passende Artikel